High tide (17.9.2012 – 18.9.2012)

17.9.2012
Heute war das Wetter wechselhaft oder anders gesagt, Regenbögen konnte man an einer Hand nicht mehr abzählen. Um 8 Uhr ging es auf eine Rundreise-Tour. Begonnen haben wir mit Achill Island und dort war der Beach am Ende der Insel das Highlight. Zu diesem Zeitpunkt natürlich auch super Wetter. Danach ging es nach Westport und unseren Touristen wurde die Stadt gezeigt und geshoppt 🙂 Ich war wohl aber derjenige, der am meisten eingekauft hat (Mütze, Bodhrán). Eine schöne Tasse, welche leider nur noch im Schaufenster vorhanden war, wollte Sie mir aber nicht verkaufen. Darum gabs dann hat kein Tassenkauf in dem Laden. Gegessen habe wir in einem Pub in Westport, welches wieder mal wie immer sehr schnell serviert wurde.
Weiter fuhren wir zur Woollen Mills nach Foxford wo es dem Big Bang gab (Kässeli technisch) oder schön ausgedrückt „UIUIUI Geld weg“ 🙂
Den Rückweg namen wir mit vollen Taschen ohne Geld in Angriff und mussten bei der Claggan Insel festellen, dass es nun wirklich „High Tide“ Zeit war. So versuchten wir unser Glück übers Gras und blieben dann beim Wegübergang stecken. Ich konnte nicht mehr vor lachen, das war Action die ich liebe. Nebenan fuhr ein anderer Wagen zu uns, wo wir dann auch sahen, wo man bei High Tide durchfahren kann. Ein Mann stieg aus, unser ‚Claggan Hero‘ und half uns, den Wagen über den Absatz zu hiefen. Danach war es dann ein Klacks (bisschen im Sand und im Wasser) wieder nach Hause zu kommen (nach 12h unterwegs).

18.9.2012
6Uhr war losfahren angesagt Richtung Cliffs of Moher. Es war noch dunkel aber anhand der Sterne musste es ein toller Tag werden. Frühstück gabs um 9Uhr im schönen Coffee nähe The Burren wie immer (dachte ich zumindest). Doch die Frau sagte, dass er um 10Uhr geöffnet wird. Also sahen wir uns zuvor noch den Dolmen an. Genau richtig getimet kamen wir dort noch vor dem Car Touristen an und konnten den Dolmen noch ohne Touristen ablichten. Danach gabs Frühstück (Speck, Rührei, Lachs, Pancakes und Kaffee/Tee). Danach war der Besuch der Cliffs of Moher angesagt. Hier schon mal ein Tip für weitere Besucher. Falls ihr zu zweit oder mehr im Auto reist, lasst alles anderen vorher aussteigen und zu Fuss zu den Klippen laufen. Den beim Parkplatz zahlt man nun nicht mehr die Parkplatzgebühr, sondern pro Person. Also kommt man einiges günstiger, vorher auszusteigen und nur den Fahrer zahlen zu lassen (1 Person). Klippen waren schön aber das kribbeln fehlt nahe an die Klippen laufen zu können, da alles abgesperrt ist. Der einzige Fun liegt darin, wenn man sieht wie Leute den Hügel runterkullern, weil sie vom Wind umgehauen wurden (ok ich weiss nicht lustig eigentlich). Die Aran Island konnte man gut sehen, da fabelhaftes Wetter. Im Cliffs-Shop habe ich auch die Tasse gefunden, die ich in Westport kaufen wollte. Über den Jam Shop gings dann zu Kylemore Abbey als letztes Ziel unserer Marathon Reise. Ich habe da noch aus Spass gesagt, ich fötele dann die Abbey noch mit Regenbogen. Aus Spass wurde Tatsache 🙂 Heimreise wie üblich, 10-30km/h zu schnell bis Tourist mit 50km/h antriffst, dann überholen und weiter mit Reisegeschwindigkeit. Zuhause waren wir dann klug und nahmen diesmal den High Tide-Weg. Doch was sahen wir da? Ein anderes Fahrzeug sass fest genau an der Stelle, wo wir einen Tag zuvor feststeckten. Ich kriegte meinen x-ten Lachanfall an diesem Tag. Helfen mussten wir nicht, da unser ‚Claggan Hero‘ schon vor Ort war und den Wagen bald mit seinem Wagen herausziehen würde 🙂 So endete auch dieser Tag fast wie der letzte, einfach dass wir diesmal 14h unterwegs waren und nicht vom Claggan Hero gerettet werden mussten.

Dieser Beitrag wurde unter 2012, Ferien, Irland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.